In-vitro-Fertilisation (IVF): Phasen, Risiken und Nebenwirkungen

Unfruchtbarkeit ist heute ein Problem für die Menschen. Deshalb haben Wissenschaftler Mittel zur Behandlung der Unfruchtbarkeit entwickelt. Die In-vitro-Fertilisation ist eine assistive Reproduktionstechnologie (ART) zur Behandlung von Unfruchtbarkeit. Allerdings injiziert der Arzt der Frau für das IVF-Verfahren Hormone.


Definition

Bei der In-vitro-Fertilisation (IVF) werden Eizellen aus den Eierstöcken entnommen und im Labor mit Spermien befruchtet. Der Embryo wird sich bilden. Anschließend setzt der Arzt den Embryo in 3 bis 5 Tagen wieder in die Gebärmutter der Frau ein, um ihn dort einzupflanzen, oder er friert den Embryo zur Aufbewahrung ein.


Warum IVF?

Die In-vitro-Fertilisation ist die bevorzugte Form der Unfruchtbarkeitsbehandlung für Frauen über 40 Jahre. IVF ist eine Möglichkeit, wenn Sie aus gesundheitlichen Gründen nicht schwanger werden können.

Aenean pharetra aenean facilisis torquent rutrum faucibus tellus rhoncus eleifend orci neque potenti.

Augue dapibus aenean habitasse curae magna vivamus ac enim fermentum dolor ad.

Pellentesque scelerisque in inceptos sagittis mauris curabitur posuere vulputate pretium pharetra etiam integer.

  • Beschädigung des Eileiters: Die Befruchtung kann nicht stattfinden, wenn der Eileiter blockiert oder beschädigt ist. Daher gibt es keinen Platz für die Befruchtung von Eizellen. Dadurch kann der Embryo nicht in die Gebärmutter gelangen. Daher ist die IVF eine Alternative.
  • Unregelmäßiger oder fehlender Eisprung: Es stehen nur wenige befruchtungsfähige Eizellen zur Verfügung.
  • Eileiterunterbindung: Hierbei handelt es sich um die dauerhafte Verhinderung von Schwangerschaften. Der Eileiter ist durchtrennt oder blockiert. Sie wünschen sich jedoch, nach dem Eingriff schwanger zu werden. Die In-vitro-Fertilisation (IVF) ist eine Alternative.
  • Genetische Störung: Paare, bei denen eine genetische Krankheit diagnostiziert wurde, können diese folglich an ihr Kind weitergeben. Daher ist eine In-vitro-Fertilisation (IVF) die perfekte Methode, um diese Störung zu vermeiden. Der Arzt wird den Embryo auf genetische Krankheiten untersuchen. Wenn der Embryo frei von Beeinträchtigungen ist, überträgt der Arzt ihn in die Gebärmutter der Frau.
  • Endometriose: Gewebe, das der Gebärmutterschleimhaut ähnelt, wächst außerhalb der Gebärmutter. Dies hat erhebliche Auswirkungen auf die Eileiter, die Eierstöcke und die Gebärmutter. Eine In-vitro-Fertilisation (IVF) ist hier eine Option.
  • Geringe Spermienproduktion oder -funktion: Schlechte Bewegung, geringe Spermienproduktion, ungewöhnliche Spermiengröße und -form führen zu Unfruchtbarkeit. Anschließend benötigen die Paare gesunde Spender für das gesamte Verfahren (IVF).

Phasen der In-vitro-Fertilisation

Welche Phasen gibt es bei der IVF? Es gibt sie:

Stimulationsphase

Erstens wird die Frau in dieser Phase des IVF-Verfahrens Fruchtbarkeitsmedikamente einnehmen. Die Zahl der Eier steigt. In dieser Phase unterzieht sich die Frau regelmäßigen Ultraschalluntersuchungen, um die Eierstöcke zu untersuchen und ihren Hormonspiegel zu kontrollieren.

Gewinnung von Eiern

In einem zweiten Schritt wird die Eizelle aus den Eierstöcken der Frau entnommen. Diese IVF-Phase ist jedoch kein schmerzfreies Verfahren. Dieses Verfahren wird mit Hilfe von Ultraschallbildern durchgeführt. Außerdem führt Ihr Arzt eine dünne Nadel durch die Vagina in den Eierstock ein. Das Wichtigste ist, dass das Absauggerät an die Nadel angeschlossen wird und die Eizellen auffängt.

Spermagewinnung

Ihr Partner wird sein Sperma am selben Morgen abgeben, an dem der Arzt die Eizellen aus Ihren Eierstöcken entnimmt. Allerdings wird er masturbieren, um den Samen zu produzieren, oder Ihr Arzt gewinnt den Samen durch eine Nadel oder einen chirurgischen Eingriff, der als "Hodenaspiration" bekannt ist. Sobald Ihr Arzt die Samenflüssigkeit entnommen hat, trennt er die Spermien im Labor von der Samenflüssigkeit.

Insemination und Befruchtungsphase

Natürlich werden Spermien und Eizellen in einem Röhrchen im Labor entnommen und vermischt (Insemination). Die Befruchtung erfolgt jedoch erst einige Stunden nach diesem Eingriff. In einigen Fällen, in denen die Chancen auf eine Befruchtung gering sind, injiziert Ihr Arzt oder Ihre Ärztin die Spermien direkt in die Eizelle [Intracytoplasmic Sperm Injection (ICSI)].

Phase der Embryokultur

Außerdem teilen sich die Eizellen nach der Befruchtung und werden zu Embryonen. Ihr Arzt wird das Wachstum des Embryos überwachen. Das Paar wird jedoch die genetische Störung an sein Kind weitergeben, wenn ein Risiko besteht, und sich einer "genetischen Präimplantationsdiagnose" unterziehen. Ihr Arzt wird die Diagnose 3 bis 5 Tage nach der Befruchtung stellen. Dem Embryo wird eine einzelne Zelle entnommen und auf eine genetische Störung untersucht.

Phase des Embryotransfers

In dieser IVF-Phase wird der Arzt den Embryo innerhalb von 3 bis 5 Tagen nach der Befruchtung in die Gebärmutter der Frau übertragen. Außerdem führt Ihr Arzt ein dünnes Röhrchen mit den Embryonen in die Vagina und durch den Gebärmutterhals in die Gebärmutter ein. Der Embryo wird in die Gebärmutterwand eingepflanzt, und es kommt zur Schwangerschaft. Einige Wochen nach diesem Eingriff werden Sie Ihren Arzt erneut aufsuchen, um die Schwangerschaft durch einen Bluttest zu bestätigen.


Risiko

Trotz des Erfolgs der In-vitro-Fertilisation ist sie mit einem Risiko verbunden. Sie umfasst;

  • Ektopische Schwangerschaft
  • Verlust der Schwangerschaft
  • Mehrlingsgeburten
  • Überschüssige Flüssigkeit in der Brust und im Bauchraum
  • Invalidität von Geburt an
  • Vorzeitige Entbindung
Was ist die Nebenwirkung?
  • Zärtlichkeit in der Brust
  • Krämpfe
  • Blutungen
  • Reaktionen auf Arzneimittel

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Erfolg der IVF von mehreren Faktoren abhängt. Außerdem werden die Ursache der Unfruchtbarkeit, Ihr Alter und die Frage, ob die Eizellen gesund sind, berücksichtigt. Ebenso, welcher Arzt den Eingriff durchführt und ob die Eizellen Ihre eigenen sind oder von einer Spenderin stammen.



Sie könnten auch interessiert sein an...

Bei Istanbul Med Assist steht Ihr Komfort während oder nach allen Arten von Eingriffen im Vordergrund. Ob Sie weitere Informationen, eine erste Einschätzung oder eine zweite Meinung wünschen, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren Whatsapp unter +90 530 884 47 22 und wir werden uns so schnell wie möglich bei Ihnen melden.

Mehr entdecken

Ähnliche Artikel

  • Transportdienstleistungen
    (Flughafen ⇔ Hotel ⇔ Klinik / Büro)
  • Medizinische Konsultation
    Terminvereinbarungen
  • Medizinische Nachsorge
  • Dolmetsch- und Übersetzungsdienste
  • Unterkunft in einem Fünf-Sterne-Hotel (einschließlich Frühstück)
  • Allgemeine persönliche Unterstützungsdienste
    bei medizinischer Reise
Chat öffnen
1
Wir sind hier, um zu helfen.
Willkommen bei IMA! Wir sind hier, um ihnen zu helfen. Wie können wir Sie heute unterstützen?