Wurzelbehandlung

Der Zweck einer Wurzelkanalbehandlung (auch Wurzelbehandlung) ist es, einen verfallenen oder infizierten Zahn zu retten. Es ist ein sehr wichtiges und auch häufiges Verfahren. Zunächst muss Ihr Zahnarzt die Struktur Ihres Zahnes untersuchen. Eine Behandlung kann nicht anwendet werden, ohne die Zahnstruktur vorher zu bestimmen. Die Schichten in der Struktur des Zahnes sind in der Reihenfolge von außen nach innen wie folgt: Zahnschmelz, Dentin, Pulpa. Die Pulpa ist das Weichgewebe im Wurzelkanal. Es ist voll von Blutgefäßen und Nerven, die eine wichtige Rolle bei der Ernährung des Zahnes spielen. Für eine erfolgreiche Rettung Ihres Zahnes, zählt auch die Früherkennung einer bestehenden Infektion. Bei Vernachlässigung breitet sich die Infektion auf das umgebende Gewebe aus und damit steigt die Gefahr, den Zahn komplett zu verlieren.

Warum Wird Eine Wurzelbehandlung Durchgeführt?

Wenn ein normales Eingreifen auf den beschädigten Zahn nicht ausreicht, kann eine Wurzelbehandlung erforderlich werden. Ihr Zahnarzt kann eine Wurzelbehandlung für Karies, Füllungen und Veneers anwenden. Er behandelt gleichzeitig auch die Wurzelfrakturen, die nach einem Aufprall auftreten können. Oft benötigt man schon nach kleineren Unfällen eine Wurzelbehandlung. Wenn Sie schlechte Gewohnheiten wie z. B. Zähneknirschen haben, benötigen Sie möglicherweise ebenfalls eine Wurzelkanalbehandlung. Auch bei einer Behandlung der Weisheitszähne, kann evtl. eine Wurzelkanalbehandlung nötig sein. Besonders dann, wenn Ihr Zahnarzt größere Zysten aus Ihrem Kieferknochen entfernen musste. In diesem Fall sollten auch Ihre Nachbarzähne behandelt werden.

Was Sind Die Risiken?

Eine Wurzelbehandlung erfordert Geduld. Das Verzögern dieser Behandlung kann häufig zu Zahn- und Knochenverlust führen. Die Zähne, die bereits einer Wurzelbehandlung unterzogen wurden, sind nun aber auch anfälliger für Brüche. Ihr Zahnarzt kann während einer Behandlung keine Risse in den Zähnen komplett ausschließen. Selbst wenn Ihr Zahnarzt Ihren Zahn auf die korrekteste Weise behandelt, kann es evtl. trotzdem zu einem Zahnverlust kommen. In den meisten Fällen sind die Zähne allerdings mit positivem Erfolg behandelbar. Wenn die Kanäle nicht zugänglich sind oder die Wurzel stark gebrochen ist, ist es besonders schwierig, den Zahn zu retten. Bei einer korrekt durchgeführten Wurzelkanalbehandlung liegt die Erfolgsrate bei über 90-95%. Probleme, wie das Reißen Ihrer Zahnwurzel oder auch das Brechen von Werkzeugen erschwert die Behandlung erheblich. Der Zahn kann dann nicht richtig bzw. effektiv gefüllt werden.

Was Können Sie Erwarten?

Bei der richtigen Pflege können Sie Ihren behandelten Zahn ein Leben lang weiter nutzen. Beachten Sie jedoch die Möglichkeit, dass Ihr Zahn erneut beschädigt werden kann. Eine Prothese kann den natürlichen Zahn selbstverständlich nicht vollständig ersetzen. Regelmäßige Untersuchungen sind unerlässlich, um auftretenden Problemen vorzubeugen. Nach einer Wurzelbehandlung werden die Zahnschmerzen verschwinden. Auch der Schmerz über Hitze bzw. Kälte verschwindet. Wenn Sie Schwellungen im Zahnfleisch oder in den Lymphknoten haben, gehen diese ebenfalls verloren. Sie werden keine plötzlichen Schmerzen mehr verspüren. Daher werden Sie anfangen, wieder bequemer zu essen und zu trinken. Schlafstörungen aufgrund von Zahnschmerzen werden der Vergangenheit angehören. Ihre Lebensqualität wird wieder ansteigen.

Vor Der Behandlung

Bevor Sie sich einer Wurzelbehandlung unterziehen, sollten Sie ausführlich mit Ihrem Zahnarzt sprechen. Ihr Zahnarzt muss feststellen, ob der Zahnnerv in Ihrem Zahn tot ist. Es wird entschieden, ob der Zahn gerettet werden kann. Diese Entscheidung sollte nach einer Röntgenaufnahme mit Ihnen gemeinsam gut kalkuliert werden. Wenn Sie keine bekannte Krankheit haben, müssen Sie voraussichtlich vor dem Eingriff auch keine Antibiotika anwenden. Möglicherweise müssen Sie jedoch Antibiotika verwenden, wenn Sie Immunsuppressiva für Herz und Zucker einnehmen. Nach der Behandlung raten wir Ihnen, bis Sie wieder vollständig erholt sind, einige Ihrer Gewohnheiten zu ändern. Ganz besonders den Zuckerkonsum. Wenn Sie eine Langfristtherapie benötigen, ist es sehr wichtig, dass Sie an allen Sitzungen teilnehmen.

Während Der Behandlung

Wurzelbehandlungen werden von Zahnärzten und Endodontologen durchgeführt. Die Behandlungszeit beträgt normalerweise ca. 30 bis 90 Minuten. Wenn eine Infektion vorliegt, wendet der Zahnarzt Medikamente genau in diesem Bereich an, bis diese komplett abgeheilt ist. Zum Beispiel kann Ihr Zahnarzt bis zu einer Woche warten, bevor er den Zahn wieder vollständig schließt. Eine Wurzelkanalbehandlung variiert je nach Zahnstruktur. Zunächst werden Röntgenaufnahmen von Ihrem Zahn gemacht, um eine detaillierte Einsicht auf Ihre Wurzelkanäle zu bekommen. Hierbei wäre auch sofort erkennbar, ob tatsächlich eine Infektion in den umgebenden Knochen vorliegt.

Ihr Zahnarzt wird vor dem Behandlungsbeginn eine Lokalanästhesie durchführen. Wenn der Zahnnerv bereits abgestorben ist, benötigen Patienten möglicherweise gar keine Anästhesie mehr. Der Zahnarzt legt einen Schlauch aus Silikon in Ihre Mundseite, um den zu behandelnden Bereich während des gesamten Eingriffs speichelfrei zu halten. Dann bohrt Ihr Zahnarzt ein Loch, um auf den Wurzelkanal zugreifen zu können. Auf diese Weise können zerfallenes Nervengewebe und schädliche Bakterien vom Zahn bzw. Zahnnerv entfernt werden. Mit Hilfe von speziellen Wurzelkanalbürsten führt Ihr Zahnarzt die Reinigung durch. Durch häufiges hin- und herbürsten werden die Wände der Wurzelkanäle zusammen mit dem Zahn ausführlich gereinigt. Ihr Zahnarzt verwendet zur Hilfe Natrium und Hypochlorit. Erst nachdem der innere Teil Ihres Zahnes ausreichend gereinigt und behandelt worden ist, wird das geöffnete Loch wieder geschlossen.

Nach Der Behandlung

Der Heilungsprozess unterscheidet sich von Patient zu Patient. Selten können Sie auch nach der Behandlung noch von leichten Schmerzen begleitet werden. Gewebesensitivität kann auftreten, insbesondere nach einer bakteriellen Infektion. Ihr Arzt wird Ihnen ein Schmerzmittel verschreiben, welches dafür sorgt, diese Phase der Heilung für Sie möglichst unbeschwert zu machen.

Nach dem Eingriff sollten Sie einige Stunden lang nichts essen. Es sollte auch darauf geachtet werden, erst 3-4 Tage später wieder entweder ganz heiße oder ganz kalte Nahrung aufzunehmen. Harte und knusprige Lebensmittel sollten ebenfalls vermieden werden. Die Minimierung des Zuckerkonsums beschleunigt Ihren Genesungsprozess. Es ist sehr wichtig, die Zähne nun wieder regelmäßig zu putzen. Wenn Sie von Ihrem Zahnarzt Zahnseide oder Mundwasser erhalten haben, sollten Sie diese unbedingt mit verwenden.

Endergebnis

Leichte Schmerzen nach einer Wurzelbehandlung sind unbedenklich und nur von kurzer Dauer.

Die Empfindlichkeit Ihres behandelten Zahnes nimmt bis zum Ende des Heilungsprozesses immer mehr ab. Der Heilungsprozess kann sich bis zu 2-3 Wochen fortsetzen. Sie sollten Ihre regelmäßigen Zahnarztuntersuchungen nach einer Wurzelkanalbehandlung in keinem Fall vernachlässigen. Auch hinterher empfehlen wir, mindestens zweimal im Jahr eine Zahnkontrolle durchführen zu lassen. Um nicht erneut auf dasselbe Problem zu stoßen, sollten Sie die Anweisungen Ihres Zahnarztes unbedingt ernst nehmen. Mit Hilfe einer Wurzelkanalbehandlung werden die Schmerzen vollständig beseitigt. Somit erhöht sich auch Ihre Lebensqualität wieder ganz automatisch mit.