Pflege nach Nierentransplantation: Tipps für ein gesundes Leben

Überblick - Menschen entscheiden sich für eine Nierentransplantation, um ihre Gesundheit langfristig wiederherzustellen. Eine erfolgreiche Nierentransplantation kann Ihnen das Leben zurückgeben, das Sie vermissen. Um bessere Ergebnisse zu erzielen, müssen Sie jedoch gesund leben und sich so gut wie möglich um sich selbst kümmern.

Nach Nierentransplantation:

  • Treffen Sie sich regelmäßig mit Ihrem Transplantationsteam und befolgen Sie dessen Ratschläge.
  • Verwenden Sie Ihre Medikamente gegen Abstoßungsreaktionen zur richtigen Zeit und in der richtigen Dosierung
  • Verzichten Sie nicht auf Labortests und Untersuchungen, um sicherzustellen, dass Ihre Nieren richtig funktionieren.
  • Befolgen Sie Ihr Ernährungs- und Bewegungsprogramm
In der Türkei wird bei chronischem Nierenversagen eine Nierentransplantation angeboten
Der kommerzielle Handel mit menschlichen Organen ist in der Türkei gesetzlich verboten

Abstoßung des Organs

Die häufigste und wichtigste Komplikation bei einer Organtransplantation ist die Abstoßung des neuen Organs durch Ihren Körper. Ihr Körper nimmt die neue Niere als fremdes Gewebe wahr und greift das Organ an, um sich zu schützen. Die Abstoßung ist die natürliche Reaktion Ihres Körpers auf eine Nierentransplantation. Daher müssen Sie Medikamente gegen Abstoßungsreaktionen einnehmen, um eine Abstoßung zu verhindern. Außerdem sollten Sie Ihre Medikamente genau nach Anweisung Ihres Arztes einnehmen.

Nach einer Nierentransplantation können zwei Arten der Abstoßung auftreten:

Eine akute Abstoßung kann in der Regel innerhalb eines Jahres nach einer Nierentransplantation auftreten. Ihr Arzt kann diese Komplikation erfolgreich behandeln.

Die chronische Abstoßung verläuft in der Regel langsam und langfristig. Die Ursachen dafür sind jedoch noch nicht bekannt. Die Erfolgsquote der Behandlung ist gering.

Anzeichen und Symptome der Nierenabstoßung:

  • Fieber
  • Grippesymptome wie Körperschmerzen, Schüttelfrost, Kopfschmerzen
  • Verringertes Wasserlassen
  • Hoher Blutdruck
  • Plötzliche Gewichtszunahme
  • Schwellung der Handgelenke
  • Zärtlichkeit oder Schmerzen im Operationsgebiet
  • Sich müde fühlen

Wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, wenn Sie eines dieser Symptome bemerken.


Medikamente gegen Abstoßungsreaktionen

Diese Medikamente unterdrücken Ihr Immunsystem und hindern den Körper daran, fremdes Gewebe anzugreifen. Daher müssen Sie Medikamente gegen die Abstoßung einnehmen, bis sich Ihr Körper an die neue Niere gewöhnt hat. In den frühen Stadien nach einer Nierentransplantation ist es schwierig, eine Abstoßung zu diagnostizieren. Außerdem ist es in der Regel nicht möglich, eine einmal begonnene Ablehnung rückgängig zu machen. Auch wenn Sie sich noch so gut fühlen, sollten Sie Ihre Medikamente gegen die Abstoßung nicht vergessen. Selbst das Auslassen einer Dosis kann eine Abstoßungsreaktion auslösen.

Richtiges Verwenden der Medikamente:

  • Medikamente müssen ein Teil Ihrer Routine sein
  • Verwenden Sie einen digitalen Alarm als Erinnerung
  • Informieren Sie sich über die Dosierung, den Namen und die Funktionen Ihrer Medikamente
  • Kontinuierliche Überprüfung von Dosis- und Häufigkeitsänderungen
  • Teilen Sie Ihrem Transplantationsteam Ihre Bedenken und Probleme mit Medikamenten mit
  • Wenn ein anderer Arzt als Ihr Transplantationsteam Ihnen Medikamente verschreibt, informieren Sie unbedingt Ihr Transplantationsteam

Da die Medikamente gegen die Abstoßung das Immunsystem beeinflussen, besteht außerdem die Gefahr einer Infektion. Informieren Sie Ihren Arzt sofort, wenn Sie irgendwelche Nebenwirkungen feststellen. Dann kann Ihr Arzt die Dosis oder die Art Ihres Arzneimittels entsprechend Ihren Bedürfnissen ändern.


Diät und Ernährung nach Nierentransplantation

Nach einer erfolgreichen Nierentransplantation sollten Sie sich gut um Ihre neue Niere kümmern. Natürlich gibt es keine Ernährungseinschränkungen wie bei der Dialyse. Dennoch müssen Sie Ihre Ernährung in einigen Punkten umstellen. Zu diesem Zweck wird der Diätassistent Ihres Transplantationsteams alle Ihre Fragen zu Ihrer Ernährung beantworten.

Einige Medikamente gegen Abstoßungsreaktionen können Ihren Appetit steigern und eine Gewichtszunahme verursachen. Wenn Sie mit Hilfe von Ernährung und Bewegung ein gesundes Gewicht halten, verringert sich Ihr Risiko für Herzkrankheiten, Bluthochdruck und Diabetes. Daher sollten Sie Ihre Kalorienzufuhr überwachen und zucker- oder fettreiche Mahlzeiten vermeiden. Ihr Ernährungsberater wird Ihnen eine Vielzahl von Mahlzeiten vorschlagen und Ihnen helfen, diese in Ihren Speiseplan aufzunehmen.

Nach einer Nierentransplantation kann Ihr Ernährungsberater Folgendes empfehlen:

  • Täglich viel Obst und Gemüse essen
  • Verzehr faserhaltiger Lebensmittel
  • Grapefruit meiden
  • Bevorzugen Sie mageres Fleisch wie Fisch und Geflügel
  • Salz- und fettarme Ernährung
  • Täglich ausreichend Wasser trinken

Bewegung nach Nierentransplantation

Nach Ihrer Genesung sollten Sie Bewegung und körperliche Aktivität zu einem Teil Ihres Lebens machen. So können Sie Ihre allgemeine körperliche und geistige Gesundheit weiter verbessern.

Regelmäßige Bewegung steigert Ihre Energie und Kraft. Außerdem hilft es Ihnen, Ihr Gewicht zu halten, Stress abzubauen und postoperative Komplikationen zu vermeiden. Sie können Bluthochdruck und Cholesterinspiegel durch Bewegung kontrollieren. Außerdem erstellt Ihr Transplantationsteam ein Bewegungsprogramm, das auf Ihre persönlichen Eigenschaften und Bedürfnisse abgestimmt ist.

Kurz nach der Operation sollten Sie mit dem Gehen beginnen. Versuchen Sie vielmehr, die körperliche Aktivität in Ihrem Alltag kontinuierlich zu steigern. Sie sollten sich an fünf Tagen in der Woche mindestens 30 Minuten lang bewegen. Mit Ausnahme von Aufprallsportarten sollten Sie Ihre Lieblingssportarten regelmäßig ausüben, um ein gesundes und aktives Leben zu führen. Sportarten wie Wandern, Radfahren und Schwimmen sind nach einer Nierentransplantation sehr förderlich für den Schutz Ihrer Gesundheit.

Und schließlich sollten Sie das Rauchen vollständig aufgeben. Rauchen erhöht das Risiko von Herz-, Krebs- und Lungenkrankheiten erheblich. Außerdem wirkt es heilungshemmend. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, mit dem Rauchen aufzuhören, können Sie Ihren Arzt um Hilfe bitten, und Sie können Medikamente einnehmen, die Ihnen helfen, mit dem Rauchen aufzuhören.

Überblick – Menschen entscheiden sich für eine Nierentransplantation, um ihre Gesundheit langfristig wiederherzustellen. Eine erfolgreiche Nierentransplantation kann Ihnen das Leben zurückgeben, das Sie vermissen. Um bessere Ergebnisse zu erzielen, müssen Sie jedoch gesund leben und sich so gut wie möglich um sich selbst kümmern.

Nach Nierentransplantation:

  • Treffen Sie sich regelmäßig mit Ihrem Transplantationsteam und befolgen Sie dessen Ratschläge.
  • Verwenden Sie Ihre Medikamente gegen Abstoßungsreaktionen zur richtigen Zeit und in der richtigen Dosierung
  • Verzichten Sie nicht auf Labortests und Untersuchungen, um sicherzustellen, dass Ihre Nieren richtig funktionieren.
  • Befolgen Sie Ihr Ernährungs- und Bewegungsprogramm

.path{fill:none;stroke:#000;stroke-miterlimit:10;stroke-width:1.5px;}In der Türkei wird bei chronischem Nierenversagen eine Nierentransplantation angeboten
Der kommerzielle Handel mit menschlichen Organen ist in der Türkei gesetzlich verboten

Abstoßung des Organs

Die häufigste und wichtigste Komplikation bei einer Organtransplantation ist die Abstoßung des neuen Organs durch Ihren Körper. Ihr Körper nimmt die neue Niere als fremdes Gewebe wahr und greift das Organ an, um sich zu schützen. Die Abstoßung ist die natürliche Reaktion Ihres Körpers auf eine Nierentransplantation. Daher müssen Sie Medikamente gegen Abstoßungsreaktionen einnehmen, um eine Abstoßung zu verhindern. Außerdem sollten Sie Ihre Medikamente genau nach Anweisung Ihres Arztes einnehmen.

Nach einer Nierentransplantation können zwei Arten der Abstoßung auftreten:

Eine akute Abstoßung kann in der Regel innerhalb eines Jahres nach einer Nierentransplantation auftreten. Ihr Arzt kann diese Komplikation erfolgreich behandeln.

Die chronische Abstoßung verläuft in der Regel langsam und langfristig. Die Ursachen dafür sind jedoch noch nicht bekannt. Die Erfolgsquote der Behandlung ist gering.

Anzeichen und Symptome der Nierenabstoßung:

  • Fieber
  • Grippesymptome wie Körperschmerzen, Schüttelfrost, Kopfschmerzen
  • Verringertes Wasserlassen
  • Hoher Blutdruck
  • Plötzliche Gewichtszunahme
  • Schwellung der Handgelenke
  • Zärtlichkeit oder Schmerzen im Operationsgebiet
  • Sich müde fühlen

Wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, wenn Sie eines dieser Symptome bemerken.

Medikamente gegen Abstoßungsreaktionen

Diese Medikamente unterdrücken Ihr Immunsystem und hindern den Körper daran, fremdes Gewebe anzugreifen. Daher müssen Sie Medikamente gegen die Abstoßung einnehmen, bis sich Ihr Körper an die neue Niere gewöhnt hat. In den frühen Stadien nach einer Nierentransplantation ist es schwierig, eine Abstoßung zu diagnostizieren. Außerdem ist es in der Regel nicht möglich, eine einmal begonnene Ablehnung rückgängig zu machen. Auch wenn Sie sich noch so gut fühlen, sollten Sie Ihre Medikamente gegen die Abstoßung nicht vergessen. Selbst das Auslassen einer Dosis kann eine Abstoßungsreaktion auslösen.

Richtiges Verwenden der Medikamente:

  • Medikamente müssen ein Teil Ihrer Routine sein
  • Verwenden Sie einen digitalen Alarm als Erinnerung
  • Informieren Sie sich über die Dosierung, den Namen und die Funktionen Ihrer Medikamente
  • Kontinuierliche Überprüfung von Dosis- und Häufigkeitsänderungen
  • Teilen Sie Ihrem Transplantationsteam Ihre Bedenken und Probleme mit Medikamenten mit
  • Wenn ein anderer Arzt als Ihr Transplantationsteam Ihnen Medikamente verschreibt, informieren Sie unbedingt Ihr Transplantationsteam

Da die Medikamente gegen die Abstoßung das Immunsystem beeinflussen, besteht außerdem die Gefahr einer Infektion. Informieren Sie Ihren Arzt sofort, wenn Sie irgendwelche Nebenwirkungen feststellen. Dann kann Ihr Arzt die Dosis oder die Art Ihres Arzneimittels entsprechend Ihren Bedürfnissen ändern.

Diät und Ernährung nach Nierentransplantation

Nach einer erfolgreichen Nierentransplantation sollten Sie sich gut um Ihre neue Niere kümmern. Natürlich gibt es keine Ernährungseinschränkungen wie bei der Dialyse. Dennoch müssen Sie Ihre Ernährung in einigen Punkten umstellen. Zu diesem Zweck wird der Diätassistent Ihres Transplantationsteams alle Ihre Fragen zu Ihrer Ernährung beantworten.

Einige Medikamente gegen Abstoßungsreaktionen können Ihren Appetit steigern und eine Gewichtszunahme verursachen. Wenn Sie mit Hilfe von Ernährung und Bewegung ein gesundes Gewicht halten, verringert sich Ihr Risiko für Herzkrankheiten, Bluthochdruck und Diabetes. Daher sollten Sie Ihre Kalorienzufuhr überwachen und zucker- oder fettreiche Mahlzeiten vermeiden. Ihr Ernährungsberater wird Ihnen eine Vielzahl von Mahlzeiten vorschlagen und Ihnen helfen, diese in Ihren Speiseplan aufzunehmen.

Nach einer Nierentransplantation kann Ihr Ernährungsberater Folgendes empfehlen:

  • Täglich viel Obst und Gemüse essen
  • Verzehr faserhaltiger Lebensmittel
  • Grapefruit meiden
  • Bevorzugen Sie mageres Fleisch wie Fisch und Geflügel
  • Salz- und fettarme Ernährung
  • Täglich ausreichend Wasser trinken

Bewegung nach Nierentransplantation

Nach Ihrer Genesung sollten Sie Bewegung und körperliche Aktivität zu einem Teil Ihres Lebens machen. So können Sie Ihre allgemeine körperliche und geistige Gesundheit weiter verbessern.

Regelmäßige Bewegung steigert Ihre Energie und Kraft. Außerdem hilft es Ihnen, Ihr Gewicht zu halten, Stress abzubauen und postoperative Komplikationen zu vermeiden. Sie können Bluthochdruck und Cholesterinspiegel durch Bewegung kontrollieren. Außerdem erstellt Ihr Transplantationsteam ein Bewegungsprogramm, das auf Ihre persönlichen Eigenschaften und Bedürfnisse abgestimmt ist.

Kurz nach der Operation sollten Sie mit dem Gehen beginnen. Versuchen Sie vielmehr, die körperliche Aktivität in Ihrem Alltag kontinuierlich zu steigern. Sie sollten sich an fünf Tagen in der Woche mindestens 30 Minuten lang bewegen. Mit Ausnahme von Aufprallsportarten sollten Sie Ihre Lieblingssportarten regelmäßig ausüben, um ein gesundes und aktives Leben zu führen. Sportarten wie Wandern, Radfahren und Schwimmen sind nach einer Nierentransplantation sehr förderlich für den Schutz Ihrer Gesundheit.

Und schließlich sollten Sie das Rauchen vollständig aufgeben. Rauchen erhöht das Risiko von Herz-, Krebs- und Lungenkrankheiten erheblich. Außerdem wirkt es heilungshemmend. Wenn es Ihnen schwer fällt, mit dem Rauchen aufzuhören, können Sie Ihren Arzt um Hilfe bitten, und Sie können Medikamente einnehmen, um mit dem Rauchen aufzuhören.



Sie könnten auch interessiert sein an...

Bei Istanbul Med Assist steht Ihr Komfort während oder nach allen Arten von Eingriffen im Vordergrund. Ob Sie weitere Informationen, eine erste Einschätzung oder eine zweite Meinung wünschen, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren Whatsapp unter +90 530 884 47 22 und wir werden uns so schnell wie möglich bei Ihnen melden.

Mehr entdecken

Ähnliche Artikel

  • Transportdienstleistungen
    (Flughafen ⇔ Hotel ⇔ Klinik / Büro)
  • Medizinische Konsultation
    Terminvereinbarungen
  • Medizinische Nachsorge
  • Dolmetsch- und Übersetzungsdienste
  • Unterkunft in einem Fünf-Sterne-Hotel (einschließlich Frühstück)
  • Allgemeine persönliche Unterstützungsdienste
    bei medizinischer Reise
This website uses cookies to improve your experience. By using this website you agree to our Data Protection Policy.
Chat öffnen
1
Wir sind hier, um zu helfen.
Willkommen bei IMA! Wir sind hier, um ihnen zu helfen. Wie können wir Sie heute unterstützen?