Knochenmarkstransplantation: Verfahren, Arten und was zu erwarten ist

Eine Knochenmarktransplantation ist ein Verfahren, bei dem Ärzte die blutbildenden Bestandteile des Knochenmarks eines Patienten ersetzen. Zum besseren Verständnis müssen wir jedoch einige Begriffe definieren. Das Knochenmark ist ein Haus oder Speicher für blutbildende Elemente in unserem Körper. Das Knochenmark ist das schwammartige Gewebe in den Hohlräumen der langen Knochen. Bei Erwachsenen verfügen Knochen wie der Oberschenkelknochen, die Wirbel, die Beckenknochen (Hüftknochen) und das Brustbein (Brustbein) über kompetentes Knochenmark.

Es gibt Zellen (grundlegende, funktionelle Einheiten des Lebens), die das Blut und seine Bestandteile bilden. Hämatopoetische Stammzellen, die das Blut und seine Bestandteile bilden, sind hämatopoetische Stammzellen (HSC). Die HSZ sind für die Produktion und den Ersatz von Blut und seinen Bestandteilen zuständig.


Bestandteil des Blutes

Im Allgemeinen besteht das Blut aus Zellen und Flüssigkeit. Es gibt drei Arten von Zellen: die roten Blutkörperchen/Erythrozyten, die weißen Blutkörperchen/Leukozyten und die Blutplättchen/Thrombozyten. Die Flüssigkeit, aus der das Blut besteht, ist das Blutplasma. Forschungsstudien legen nahe, dass organische Salze und anorganische Säuren im Plasma vorhanden sind.

Die roten Zellen/Erythrozyten tragen dazu bei, dass der Sauerstoff von der Lunge zu den Geweben und Organen gelangt, die ihn benötigen. Die weißen Blutkörperchen/Leukozyten sind ein wichtiger Bestandteil des Immunsystems. Sie helfen bei der Bekämpfung von Krankheiten und Infektionen. Die Blutplättchen/Thrombozyten helfen, übermäßige Blutungen zu verhindern. Sie sind für die Blutgerinnung verantwortlich. Das Plasma (flüssiger Bestandteil des Blutes) trägt zum Transport der Nährstoffe zu den benötigten Organen bei. Sie transportieren auch giftige Abfallstoffe zu Ausscheidungsorganen wie den Nieren.

Außerdem können sich die vom Knochenmark produzierten Stammzellen zu jeder dieser drei (3) Zellen entwickeln. Genetische oder umweltbedingte Ursachen können zu Erkrankungen des Knochenmarks führen. Daher muss das Knochenmark möglicherweise ersetzt werden, und es werden neue Stammzellen produziert.


Welche Arten von Knochenmarkstransplantationen gibt es?

Es gibt zwei Arten von Knochenmarkstransplantationen.

  • Allogeneische
  • Autologes
Allogene Knochenmark-/Stammzelltransplantation

"Allogene" bedeutet, dass die Knochenmarkzellen von einem Spender stammen. Das bedeutet, dass die neuen Stammzellen von einer anderen Person stammen. Der Spender kann ein Familienmitglied sein, jemand, der Ihnen nahe steht, oder jemand, den Sie nicht kennen. Darüber hinaus kann Ihr Arzt HSZ aus dem Blut des Spenders gewinnen. Neue Blutstammzellen können auch aus der Nabelschnur gewonnen werden. Mit allogenen Transplantaten können Leukämie, Lymphome, aplastische Anämie und sogar Sichelzellenanämie behandelt werden.

Autologe Knochenmark-/Stammzelltransplantation

"Autolog" bedeutet von Ihnen selbst. Das bedeutet, dass der Arzt gesunde Stammzellen aus Ihrem Körper verwendet, um die erkrankten Knochenmarkzellen in Ihrem Körper zu ersetzen. Ihr Arzt entnimmt gesunde Zellen, friert sie ein und lagert sie zur späteren Verwendung ein.

Wann brauche ich eine Knochenmarktransplantation?

Es gibt einige Anzeichen, auf die die Ärzte achten, bevor sie entscheiden, ob Sie eine Transplantation benötigen oder nicht. Im Allgemeinen Menschen, die einige Krankheiten genannt Blutkrebs haben. Einige andere gutartige (nicht krebsartige) Erkrankungen erfordern ebenfalls eine Knochenmarktransplantation.

Hier sind einige von ihnen:

  • Aplastische Anämie (Knochenmarkversagen): Wenn das Knochenmark versagt, ist ein Ersatz erforderlich.
  • Leukämie (eine Art von Krebs der weißen Blutkörperchen): Krebs der weißen Blutkörperchen ist eine wesentliche Indikation für eine Transplantation.
  • Lymphom: Das Lymphom ist eine weitere Krebsart, die weiße Zellen befällt. Alle Formen von Krebs, die die weißen Blutkörperchen befallen, sind wesentliche Indikationen für eine Transplantation.
  • Sichelzellenanämie: Bei der Sichelzellenanämie handelt es sich um eine Störung der roten Blutkörperchen, die eine Transplantation erforderlich machen kann.

Darüber hinaus gibt es weitere Indikationen:

Wenn Ihr Arzt jedoch bei Ihnen diese Krankheiten diagnostiziert, benötigen Sie möglicherweise eine Knochenmarktransplantation.


Wie kann man sich auf eine Knochenmarktransplantation vorbereiten?

Der Knochenmarktransplantation würde ein regelmäßiger Besuch im Krankenhaus vorausgehen. Darüber hinaus wird Ihr Gesundheitsteam eine Reihe von Tests durchführen, um Ihren allgemeinen Gesundheitszustand zu beurteilen. Diese Bewertung und Untersuchung kann jedoch einige Tage in Anspruch nehmen. Außerdem wird Ihr Arzt einen zentralen Zugang (intravenöser Katheter) in eine Vene am Hals oder im Brustkorb legen. Diese Hauptlinie wird einige Tage vor der Transplantation verabreicht. Ihr Arzt wird Ihnen die Stammzellen über diesen zentralen Zugang transfundieren.

Vor der Stammzelltransplantation wird Ihr Arzt Ihnen Blut von einem Spender (allogen) oder von Ihnen selbst (autolog) entnehmen. Ärzte führen autologe Transplantationen oft durch ein Verfahren namens Apherese durch. Bei der Apherese hingegen wird das Blut aus der Vene direkt durch eine Maschine geleitet. Sie trennen das Blut in verschiedene Bestandteile und Zellen. Außerdem lagert Ihr Arzt die Stammzellen ein und friert sie zur Verwendung ein. Andere Zellen und Flüssigkeiten werden dem Körper wieder zugeführt.


Wie wird eine Knochenmarktransplantation durchgeführt?

Im Allgemeinen ist eine Knochenmarktransplantation selbst kein komplexer Eingriff. Die Stammzellen werden wie jede andere intravenöse Flüssigkeit in den Blutkreislauf infundiert. Es dauert in der Regel etwa eine Woche, bis die Stammzellen ihren Bestimmungsort - das Knochenmark - gefunden haben.

Sie beginnen, im Knochenmark neue Zellen (rote Zellen, weiße Zellen, Blutplättchen) zu bilden. Das Knochenmark des Patienten beginnt dann, neue Zellen zu produzieren. Zuvor wird der Arzt jedoch nach Möglichkeiten suchen, die Patienten vor Infektionen und Aktivitäten zu schützen, die Blutungen verursachen.

Im Allgemeinen werden die Patienten vor ihrer Entlassung etwa 3 bis 4 Wochen lang engmaschig überwacht. Das Gesundheitsteam wird die Patienten auch nach der Entlassung genau überwachen.


Was sind die Vorteile einer Knochenmarkstransplantation?

Knochenmarkstransplantationen haben für die Empfänger viele Vorteile. Einige von ihnen sind:

  • Sie hilft, einige Krebsarten zu heilen und andere in Remission zu bringen.
  • Autologe Knochenmarktransplantationen haben ein geringeres Risiko von Abstoßungsreaktionen.
  • Es trägt dazu bei, dass die Patienten neue Zellen erhalten, die Krebszellen bekämpfen.
  • Menschen, die eine Knochenmarkstransplantation erhalten, können weitere Jahre leben.

Was sind die Nachteile und Nebenwirkungen einer Knochenmarktransplantation?

Im Allgemeinen können die Nebenwirkungen einer Knochenmarktransplantation ihre Vorteile überwiegen. Aber einen Versuch ist es wert. Die Transplantation ist jedoch mit ernsthaften Risiken verbunden. Bei manchen Menschen können leichte Nebenwirkungen auftreten, bei anderen wiederum schwere Nebenwirkungen.

Im Folgenden sind einige Nebenwirkungen aufgeführt, die bei Menschen auftreten können, die eine Knochenmarktransplantation erhalten:

  • Versagen der Stammzelltransplantation: Die Stammzelltransplantation kann aus verschiedenen Gründen fehlschlagen. Bei Knochenmarkstransplantationen besteht diese Möglichkeit in hohem Maße.
  • Graft-versus-Host-Krankheit: Ihr Körper kann die neuen Stammzellen als fremd betrachten und sie abstoßen. Einige der Symptome sind Gelenk- und Muskelschmerzen, Schwäche, Kurzatmigkeit, Durchfall, Übelkeit und Erbrechen.
  • Organschäden: Einige Organe wie Leber, Augen und Nieren können durch eine Knochenmarktransplantation geschädigt werden.
  • Infektionen: Infektionen sind eine häufige Komplikation bei chirurgischen Eingriffen. Auch bei Knochenmarktransplantationen können Infektionen auftreten.
  • Tod: Der Tod ist die letzte Nebenwirkung der Knochenmarktransplantation. Manche Menschen überleben den Eingriff nicht und sterben schließlich.
  • Andere Nebenwirkungen können Unfruchtbarkeit, Katarakte, einige andere Krebsarten, Anämie und Haarausfall sein.

Wie hoch sind die Kosten für eine Knochenmarktransplantation?

Eine Knochenmarktransplantation ist sehr teuer. Weltweit ist die Entnahme von Knochenmark eines der teuersten medizinischen Verfahren. Die Preise für eine Knochenmarktransplantation unterscheiden sich in der Regel je nach Art der Stammzelltransplantation.

Autologe Stammzelltransplantationen kosten jedoch in der Regel weniger. Das liegt daran, dass die gesunden Stammzellen des Patienten verwendet werden. Allogene Stammzelltransplantationen sind jedoch teurer als autologe Transplantationen.

Allogene Transplantationen sind teurer, weil sich die Spender speziellen Tests und Untersuchungen unterziehen müssen. Der Arzt entnimmt dem Spender Stammzellen und bewahrt sie vor der Verwendung angemessen auf. Weitere Kosten, darunter die Kosten für die Aufnahme ins Krankenhaus und die Lagerung der Stammzellen, tragen zu den hohen Kosten der Knochenmarktransplantation bei.


Schlussfolgerung

Schließlich weisen Forscher darauf hin, dass eine Knochenmarktransplantation die einzige Heilung für einige Blutkrebsarten ist. Allerdings ist es ein teures Verfahren und hat viele Nebenwirkungen. Ihr medizinisches Team wird Ihnen jedoch helfen, die richtigen Entscheidungen zu treffen, wenn Sie weitere Untersuchungen benötigen.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

1Woher weiß ich, welche Art von Transplantat für mich am besten geeignet ist?
Ihr Arzt wird entscheiden, welche Art von Behandlung für Sie am besten geeignet ist. Sie haben die Wahl zwischen autologer und allogener Transplantation. Je nach Empfehlung des Arztes erhalten die Menschen verschiedene Arten von Transplantaten. Ihr Arzt wird mit Ihnen Ihre Behandlungsmöglichkeiten besprechen, falls Sie weitere Informationen über die bestmögliche Behandlung benötigen.
2Wie werden meine Stammzellen für die Knochenmarktransplantation gewonnen?

Stammzellen stammen aus drei verschiedenen Quellen.

  • Blut: Die Stammzellen zirkulieren in Ihrem Blut. Vor der autologen Stammzelltransplantation werden einige Medikamente verabreicht, damit Ihr Knochenmark mehr Stammzellen im Blut produzieren kann. Diese Stammzellen werden durch Apherese aus Ihrem Blut entnommen. Ihr Arzt trennt die Stammzellen aus Ihrem Blut und lagert sie ein.
  • Knochenmark: Manchmal entnehmen Ärzte durch chirurgische Eingriffe Stammzellen aus dem Knochenmark.
  • Nabelschnur: Die Nabelschnur ist eine reiche Quelle von Stammzellen.
3Wie lange werde ich für meine Knochenmarktransplantation im Krankenhaus bleiben?
Im Allgemeinen hängt dies von der Art des Transplantats ab, das Sie erhalten. Für eine autologe Transplantation müssen Sie mit einem Krankenhausaufenthalt von drei Wochen rechnen. Bei einer allogenen Transplantation werden Sie etwa vier Wochen lang im Krankenhaus bleiben.


Sie könnten auch interessiert sein an...

Bei Istanbul Med Assist steht Ihr Komfort während oder nach allen Arten von Eingriffen im Vordergrund. Ob Sie weitere Informationen, eine erste Einschätzung oder eine zweite Meinung wünschen, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren Whatsapp unter +90 530 884 47 22 und wir werden uns so schnell wie möglich bei Ihnen melden.

Mehr entdecken

Ähnliche Artikel

  • Transportdienstleistungen
    (Flughafen ⇔ Hotel ⇔ Klinik / Büro)
  • Medizinische Konsultation
    Terminvereinbarungen
  • Medizinische Nachsorge
  • Dolmetsch- und Übersetzungsdienste
  • Unterkunft in einem Fünf-Sterne-Hotel (einschließlich Frühstück)
  • Allgemeine persönliche Unterstützungsdienste
    bei medizinischer Reise
Chat öffnen
1
Wir sind hier, um zu helfen.
Willkommen bei IMA! Wir sind hier, um ihnen zu helfen. Wie können wir Sie heute unterstützen?