Leitfaden für Hüftrevisionschirurgie: Gründe, Verfahren und Genesung

Überblick - Der Körper besteht aus zwei Hüftknochen, die sich auf beiden Seiten des Beckens befinden. Ihre Hüfte hat ein komplexes Kugelgelenk, das viele Funktionen erfüllt. Das Hüftgelenk stützt das Körpergewicht beim Stehen, Laufen, Gehen oder bei anderen Aktivitäten. Es verbindet auch den Beckengürtel mit der unteren Extremität und ist für die vielfältigen Bewegungen des Oberschenkels verantwortlich. Aus diesem Grund können Sie einige dieser Tätigkeiten nicht mehr ausüben, wenn Sie einen Schaden am Hüftgelenk haben. Daher ist es keine schlechte Idee, einer Hüftrevision eine Chance zu geben.

Das Hüftgelenk kann durch eine Hüftfraktur, Arthrose, Schleimbeutelentzündung, einen Tumor, Osteonekrose, rheumatoide Arthritis usw. geschädigt werden. Beschädigte Hüftgelenke können Schmerzen und Beschwerden verursachen und Ihre Mobilität einschränken. In schweren Fällen kann daher ein künstlicher Ersatz erforderlich sein. Bei einer Hüftoperation entfernt Ihr Arzt Ihr beschädigtes Hüftgelenk und ersetzt es durch ein künstliches Implantat. Allerdings kann das künstliche Hüftgelenk nach längerer Zeit aufgrund von Infektionen oder Abnutzungserscheinungen defekt werden, so dass eine Revisionsoperation erforderlich wird.


Was ist eine Revision der Hüfttotalendoprothese?

Bei der Hüftrevision handelt es sich um einen Eingriff zur Reparatur oder zum Ersatz eines künstlichen Hüftimplantats, das verschlissen oder überbeansprucht ist. Das natürliche Hüftgelenk kann seine Funktionsfähigkeit verlieren, wenn es durch Arthrose, Frakturen und andere Erkrankungen geschädigt wird. Bei einer Hüftoperation wird die Hüfte durch künstliche Implantate wieder funktionsfähig gemacht. Dieses chirurgische Verfahren ist Standard und weist eine hohe Erfolgsquote auf. Die Korrektur hält jedoch nicht ewig an, und die Hüfte muss möglicherweise erneut ersetzt werden.

Es kann zwar lange dauern, bis ein künstliches Hüftgelenk verschlissen ist, aber es kann auch durch eine Infektion des umliegenden Gewebes beschädigt werden. Wenn keine Erkrankung vorliegt, können künstliche Hüftgelenke je nach den Lebensgewohnheiten des Patienten etwa 10-20 Jahre halten. Revisionsoperationen an der Hüfte sind zwar kompliziert, aber sie sorgen dafür, dass Ihre Hüfte wieder funktionsfähig wird.


Warum brauchen Sie eine Revision der Hüfttotalendoprothese?

Hüftschäden schränken die Beweglichkeit und die Funktionsfähigkeit der Hüfte ein und verursachen starke Schmerzen und Beschwerden. Es gibt folgende Anzeichen für Hüftschäden, die eine Hüftoperation erforderlich machen;

  • Starke Schmerzen im Hüftbereich, die trotz der Einnahme von Medikamenten nicht abklingen.
  • Steifheit in der Hüfte.
  • Schmerzen im Oberschenkel oder Knie bei verschiedenen Tätigkeiten.
  • Sie können beim Gehen hinken.
  • Unfähigkeit, Ihre alltäglichen Handlungen ohne Beschwerden auszuführen.

Im Folgenden werden die Gründe für eine Hüftrevision genannt:

  • Aseptische Lockerung: Dies ist der Fall, wenn sich die Hüftgelenkimplantate im Knochen lockern. Sie kann Schmerzen verursachen und die Bewegungsfreiheit einschränken, so dass eine Hüftrevision erforderlich ist.
  • Allergie gegen Metalle im künstlichen Implantat: Manche Menschen können allergisch auf Metalle in ihrem künstlichen Hüftgelenkimplantat reagieren. Es kann zu Juckreiz, Hautausschlägen und Verfärbungen im Bereich des künstlichen Implantats kommen.
  • Infektionen: Eine Infektion des Gewebes, das das künstliche Implantat umgibt, verursacht Schäden und eine Schwächung der Bänder und Sehnen des Hüftgelenks. Außerdem können einige Bakterien die Prothese selbst angreifen, so dass es schwierig ist, sie wieder loszuwerden, was eine Revisionsoperation der Hüfte erforderlich macht.
  • Wiederkehrende Verrenkungen; Das Hüftgelenk ist ein komplexes Kugelgelenk. In Fällen, in denen sich das künstliche Hüftgelenk häufig auskugelt, muss die Prothese möglicherweise durch eine Revisionsoperation ersetzt werden.
  • Schlechte Operationstechnik: Eine schlecht durchgeführte Hüftprothesenoperation kann zu starken Schmerzen, Beschwerden und Infektionen führen, die möglicherweise eine Revisionsoperation der Hüfte erforderlich machen.

Zu den Faktoren, die eine schnellere Abnutzung des Implantats verursachen, gehören außerdem das verwendete Material, Übergewicht, sportliche und anstrengende körperliche Aktivitäten, Krankheiten wie Osteoporose, die die Knochen schwach und brüchig werden lässt, usw. Im Allgemeinen benötigen jüngere Menschen, die sich einer Hüftoperation unterziehen, aufgrund ihres aktiven Lebensstils später eine Hüftrevision.


Vorbereitungen für eine Hüftrevisionschirurgie

Vor einer Hüftrevision müssen Sie möglicherweise Blutuntersuchungen, ein Elektrokardiogramm (EKG oder EKG), Röntgenaufnahmen, CT-Scans, Gelenkflüssigkeitsanalysen, MRTs usw. durchführen lassen. Anhand der Ergebnisse wird entschieden, ob eine Revisionsoperation erforderlich ist. Nachdem Sie sich für eine Hüftrevision entschieden haben, können Sie dem Chirurgen Fragen zu dem Verfahren stellen. Um Ihren Genesungsprozess nach der Operation zu beschleunigen und zu erleichtern, können Sie auch einige Veränderungen in Ihrem Haus vornehmen.

Gehen Sie vor der Operation zu Ihrem Arzt und Zahnarzt, um bestehende Erkrankungen zu behandeln, die Ihren Genesungsprozess nach der Operation beeinträchtigen könnten. Sie können Ihren Chirurgen über Ihre Krankengeschichte und Medikamente informieren, um Komplikationen während des Eingriffs zu vermeiden. Stellen Sie sicher, dass Sie jemanden haben, der Sie nach der Operation nach Hause fährt.


Verfahren

Dieser chirurgische Eingriff dauert in der Regel mehrere Stunden. Es dauert jedoch nur einen Tag. Dabei wird der Hüftbereich geöffnet und das alte künstliche Implantat entfernt, ersetzt oder rekonstruiert. Im Allgemeinen kann dies von der Schwere des Schadens abhängen.

Vor Beginn des Eingriffs betäubt Ihr Arzt den zu behandelnden Bereich, um ihn zu betäuben. Um den Hüftbereich zu öffnen, macht der Chirurg einen Schnitt entlang der Linie der ursprünglichen Hüftprothese. Dann werden die alte Prothese und die infizierten Teile der Hüfte herausgeschnitten und entfernt. Nachdem das alte Implantat entfernt wurde, setzt Ihr Chirurg das neue Hüftgelenk ein und prüft dessen Bewegungsqualität.

Revisionsoperationen an der Hüfte sind komplex, und es kann zu Komplikationen während dieses Eingriffs kommen. Es gibt verschiedene Arten von Hüftrevisionseingriffen, und das Verfahren hängt vom Patienten und dem Grund für die Revision ab.

Wenn Ihre Hüftkugel häufig aus dem Pfannenteil des künstlichen Hüftgelenks herausrutscht (wiederkehrende Luxation), kann der Chirurg neue zusätzliche Komponenten einsetzen, um das Gelenk zu stützen und Luxationen zu verhindern. Darüber hinaus muss der Patient möglicherweise eine Schiene tragen, bis das Implantat stabil ist. Bei Infektionen des das Implantat umgebenden Gewebes oder der Prothese selbst kann der Chirurg die folgenden Behandlungsmethoden anwenden, bevor er die gesamte Prothese ersetzt:

Debridement (chirurgische Reinigung): Bei frühzeitiger Erkennung kann der Chirurg das Gelenkimplantat manuell reinigen, ohne es zu entfernen. Andererseits wird Ihr Chirurg das infizierte Gewebe entfernen, und Sie werden für eine lange Zeit Antibiotika einnehmen.


Erholung

Unmittelbar nach der Hüftrevision wird der Patient unter Beobachtung gestellt und überwacht, während er sich von den Auswirkungen der Narkose erholt. Wenn der Patient das Bewusstsein wiedererlangt, gibt der Chirurg die notwendigen Anweisungen. Es kann eine Weile dauern, bis Sie nach einer Hüftrevision Ihre normalen Aktivitäten wieder aufnehmen können. Auch bei einfachen Tätigkeiten wie dem Gehen könnten Sie Schwierigkeiten haben. Es ist jedoch wichtig, die Beine zu trainieren, um ein Anschwellen zu verhindern und die Genesung zu beschleunigen.

Wenn Sie starke Schmerzen, Schwellungen, Rötungen oder andere ungewöhnliche Symptome verspüren, sollten Sie Ihren Chirurgen kontaktieren. Im Folgenden finden Sie Tipps zur Vermeidung von Komplikationen nach der Operation und zur schnelleren Genesung:

  • Ernähren Sie sich gesund und ausgewogen, um ein gesundes Gewicht zu halten.
  • Vermeiden Sie für einige Monate nach der Operation anstrengende körperliche Aktivitäten.
  • Nehmen Sie alle verordneten Medikamente pünktlich und rechtzeitig ein.
  • Melden Sie Ihrem Chirurgen jedes ungewöhnliche Ereignis, unabhängig von den Terminen.
  • Lassen Sie sich regelmäßig von Ihrem Zahnarzt untersuchen, um Ihren Heilungsprozess zu verfolgen.

Mögliche Komplikationen nach einer Hüftrevisionsoperation

Nachfolgend sind die Risiken aufgeführt, die mit einer Hüftrevisionschirurgie verbunden sind:

  • Infektionen: Es kann zu einer Infektion der Einschnittstelle, des umliegenden Gewebes und des künstlichen Hüftgelenks kommen.
  • Verklumpen von Blut: In den Beinvenen können sich Blutgerinnsel bilden, die die Blutzufuhr zur Lunge, zum Herzen oder sogar zum Gehirn unterbrechen.
  • Ungleiche Beinlängen: Am Ende der Hüftrevision kann die Größe Ihrer Beine aufgrund von Kontraktionen um die Hüfte ungleich sein.
  • Verrenkung: Bei extremer körperlicher Betätigung nach einer Hüftrevision kann sich die Kugel Ihres Hüftgelenkimplantats aus der Pfanne lösen.
  • Schädigung von Nerven: Manchmal werden die Nerven um das Hüftgelenkimplantat während der Operation versehentlich beschädigt.
  • Frakturen: Einige gesunde Teile des Hüftgelenks können während des chirurgischen Eingriffs gebrochen werden.
  • Heterotopische Ossifikation liegt vor, wenn neuer Knochen in der Hüfte an den falschen Stellen wächst.

Vorteile der Hüftrevisionschirurgie

Im Folgenden werden die Vorteile einer Hüftrevision beschrieben:

  • Schmerzlinderung: Dies ist der wichtigste Vorteil einer Hüftrevisionseingriffe. Eine fehlgeschlagene Hüftprothesenoperation verursacht starke Schmerzen oder Unwohlsein. Eine Revisionsoperation lindert jedoch diese Schmerzen und hilft Ihnen, in Ihren Alltag zurückzukehren.
  • Verbesserte Bewegung: Eine Hüftrevision stellt Ihren Bewegungsspielraum wieder her und hilft Ihnen, sich ohne quälende Schmerzen zu bewegen.
  • Eine Hüftrevision kann dazu beitragen, das Risiko chronischer Erkrankungen wie Diabetes, Depression und Herzinsuffizienz zu verringern.
  • Verbesserung der Lebensqualität: Hüftschmerzen können Sie daran hindern, Ihren Lieblingsaktivitäten nachzugehen. Nach einer erfolgreichen Hüftoperation und Genesung können Sie jedoch wieder Ihren Lieblingsaktivitäten nachgehen.
  • Vor einer Hüftrevision können Sie beim Gehen hinken, und es können deutliche Unterschiede zwischen Ihren Beinen bestehen. Eine Hüftrevision kann jedoch das Aussehen Ihrer Hüften und Beine verbessern.

Die Genesungszeit nach einer Hüftrevision ist je nach Person unterschiedlich. Nach drei Monaten sollten Sie jedoch in der Lage sein, die meisten Ihrer täglichen Aktivitäten wieder aufzunehmen. Eine Revisionsoperation der Hüfte könnte die Lösung für die Schmerzen, Beschwerden und Einschränkungen sein, die Sie seit Ihrer Hüftoperation haben.



Sie könnten auch interessiert sein an...

Bei Istanbul Med Assist steht Ihr Komfort während oder nach allen Arten von Eingriffen im Vordergrund. Ob Sie weitere Informationen, eine erste Einschätzung oder eine zweite Meinung wünschen, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren Whatsapp unter +90 530 884 47 22 und wir werden uns so schnell wie möglich bei Ihnen melden.

Mehr entdecken

Ähnliche Artikel

  • Transportdienstleistungen
    (Flughafen ⇔ Hotel ⇔ Klinik / Büro)
  • Medizinische Konsultation
    Terminvereinbarungen
  • Medizinische Nachsorge
  • Dolmetsch- und Übersetzungsdienste
  • Unterkunft in einem Fünf-Sterne-Hotel (einschließlich Frühstück)
  • Allgemeine persönliche Unterstützungsdienste
    bei medizinischer Reise
Chat öffnen
1
Wir sind hier, um zu helfen.
Willkommen bei IMA! Wir sind hier, um ihnen zu helfen. Wie können wir Sie heute unterstützen?